MARANATHA INTERNATIONAL E.V.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, Menschen in extremer Armut, und hier besonders den Kindern und Jugendlichen, auf dem Weg aus dem Kreislauf der Armut zu begleiten. Gemeinsam mit der Gemeinde und lokalen Organisationen schaffen wir Perspektiven, damit jedem Menschen ein gewaltfreies, hoffnungsvolles und gesundes Leben nach christlichen Werten ermöglicht wird.

UNSERE ARBEIT

Hauptsächlich unterstützen wir eine Arbeit in einem Armenviertel der Hauptstadt Asunción, in dem ca. 250 Menschen leben. Hier sind Gewalt, Missbrauch, Drogen und Alkoholabhängigkeit, mangelnde Hygiene und vieles mehr, leider der pure Alltag. Ihre Häuser bestehen aus Spanplatten und Wellblechen, meist teilt sich eine ganze Familie ein oder zwei Betten. Auch teilen sich alle Bewohner nur eine einzige Toilette. Eine Dusche gibt es nicht.

Trotz dieser harten Realität konnten wir durch wöchentliche Besuche mehrerer Teams, in den letzten 5 Jahren große Veränderungen im Leben vieler Menschen sehen und sind uns sicher, dass wir mit Zeit, Liebe und mit Hilfe von Finanzen noch größere Dinge sehen und erleben dürfen.

UNSERE GESCHICHTE

Im Jahr 2014 zog Familie Mencke aus Hamburg mit ihren damals zwei Kindern als Missionare nach Paraguay. Sie hatten den Wunsch, den Armen der Stadt zu helfen und fingen an, sie zu besuchen. Da ihnen erzählt wurde, dass es dort in den ''Slums'' sehr gefährlich sei, ging Thomas zuerst alleine. Nur mit ein bisschen Kleingeld für den Bus und ein paar Äpfeln für die Kinder. Da er noch kein Spanisch sprach, merkte er sich den Satz ''Un regalo de Dios'' (Ein Geschenk von Gott).

Er machte sehr positive Erfahrungen und als er feststellte, dass die Menschen sehr freundlich waren und er in keine Gefahr geriet, nahm er seine schwangere Frau und seine zwei Kinder mit. Sie besuchten viele verschiedene Familien und Gegenden, bis sie sich schließlich dazu entschieden in das Armenviertel ''Varadero'' zu investieren. Über viele Monate besuchten sie jeden Mittwoch die Anwohner und schon bald wurden sie bereits von den Familien erwartet. Sie verteilten Brot, Bananen und Äpfel für die Kinder und ihr Spanisch wurde immer besser, so dass sie mit den Menschen einfache Gespräche führen konnten. Befreundete Paraguayer bekamen mit, dass Familie Mencke seit einigen Monaten dort unterwegs war und schon bald wurden sie bei ihren wöchentlichen Besuchen von verschieden Paraguayern begleitet. Mit der Zeit entwickelte sich ein kleiner Gottesdienst, inklusive Kinderprogramm und es entstand ein Team von Landsleuten, die alle den Wunsch hatten, den Menschen in Armut zu helfen. In Zusammenarbeit mit verschiedenen lokalen Organisationen helfen sie den Menschen bis heute durch verschiedene Projekte. Vor allem aber haben sie tiefe Beziehungen zu Erwachsenen und Kindern aufgebaut und genießen heute großes Vertrauen in dem Viertel.

Besonders wichtig war ihnen, zu erfahren wie sie den Menschen am effektivsten helfen können und beschlossen den Schwerpunkt auf die Kinder zu legen und ihnen besonders bei der Schulbildung zu helfen. So fanden sie 2016 eine Kirchengemeinde, die seitdem jeden Samstagnachmittag Nachhilfeunterricht anbietet.

Nach 2,5 Jahren zog Familie Mencke schweren Herzens zurück nach Deutschland. Dort gründeten sie den gemeinnützigen Verein ''Maranatha International e. V.'' um diese Arbeit weiter unterstützen zu können. Einmal im Jahr fliegen sie mit ihren vier Kindern nach Paraguay um sich ein Bild von der Lage vor Ort zu machen, neue Projekte zu planen und die Menschen im Varadero zu besuchen.

UNTERSTÜTZE UNS

Um weiterhin effektiv helfen und Menschenleben verändern zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Diese gehen auf direktem Wege in verschiedene Projekte wie zum Beispiel: Lebensmittel, Baumaterialien, Bildung, Arztbesuche, Kleidung und vieles mehr.